Immer die Ruhe bewahren

Um ein entspanntes Wohnen und Miteinander in der Wohnfühlgenossenschaft für alle Generationenn zu gewährleisten, ist gegenseitige Rücksichtnahme wichtig.

Die Regeln zum Lärmschutz sollten darum als Grundlage des Miteinanders von allen Mietern berücksichtigt werden.

Auszug aus der Hausordnung

  1. Zu jeder Tageszeit ist jedes über das normale Maß hinausgehende Geräusch, welches die Ruhe der Mitbewohner beeinträchtigen kann, zu vermeiden. Notwendige Reparaturen sowie das Bohren in den Betonplatten sind nur montags bis freitags in der Zeit von 8.00 – 18.00 Uhr, unter Berücksichtigung der Mittagsruhezeit, und sonnabends in der Zeit von 8.00 – 13.00 Uhr zügig auszuführen.
  2. Außer in der Mittagsruhezeit von 13.00 – 15.00 Uhr läuft eine weitere besondere Ruhezeit von 22.00 – 07.00 Uhr. In diesen Zeiten ist auch das Einlaufenlassen von Bädern und der Gebrauch von Haushaltsgeräten, soweit dadurch starke Geräuschbelastungen verursacht werden, nicht gestattet.
  3. Das Abspielen und Abhören von Rundfunkgeräten und Tonträgern jeder Art sowie das Hausmusizieren ist stets auf die Wohnung und auf die Zimmerlautstärke zu beschränken. Das Musizieren mit Blasinstrumenten und Schlagzeugen ist nicht gestattet. Auch auf Zugangswegen, äußeren Anlagen, Fluren und im Treppenhaus ist jegliche Lärmverursachung zu vermeiden.
  4. Alle von den Nutzern betriebenen elektrischen Maschinen und Anlagen müssen nach den jeweils gültigen Fachbestimmungen entstört sein. Der Vermieter kann hinsichtlich aller von dem Nutzer betriebenen Maschinen, Einrichtungen und Anlagen, von denen Geräuschbelästigungen ausgehen können, verlangen, dass auf Kosten des Nutzers schalldämmende Maßnahmen, die eine weitere Beeinträchtigung anderer Nutzer ausschließen, vorgenommen werden.
  5. Kinder haben grundsätzlich die vorhandenen Spielplätze zu nutzen. Flure und Treppenhäuser, Kellerräume und Zugangswege sind zum Spielen nicht zugelassen. Eltern und Aufsichtsberechtigte haben dafür zu sorgen, dass auf den Spielplätzen die Kinder nicht zu einer Störung der Anlieger werden. Beim Spielen in der Wohnung ist eine Störung der anderen Hausbewohner zu vermeiden.
  6. Festlichkeiten aus besonderem Anlass, die sich über 22.00 Uhr hinaus erstrecken, sollen den betroffenen Hausbewohnern rechtzeitig angekündigt werden.
  7. Bei schwerer Erkrankung eines Hausbewohners ist besondere Rücksichtnahme geboten.
  8. Treppenhäuser und Durchgänge dürfen nicht als Aufenthaltsraum für Personen, die sich besuchsweise im Wohnhaus aufhalten, missbraucht werden.
  9. Das Verlegen von Laminat ist aus schallschutztechnischen Gründen grundsätzlich untersagt.

Die vollständige Hausordnung der Wohnungsgenossenschaft Marzahner Tor gibt es hier zum Download. Dazu benötigen Sie den Acrobat Reader.

Das könnte Sie auch interessieren

Hausordnung

Wo verschiedene Menschen zusammen leben gibt es Regeln. Diese können Sie in unserer Hausordnung nachlesen

Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder ein bestimmtes Anliegen? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich über Ihre Kontaktaufnahme.